Was wäre, wenn – Grünebergstraße

Eigentlich hätte Euch in diesen Tagen Colombina auf ihre Sehnsuchtsfenster & Balkontheater-Tour durch den wilden Westen Ottensens mitgenommen. Stattdessen kommt sie auf ihrer „Was wäre, wenn…?“-Tour in der Grünebergstraße mit einer enttäuschten Rumgeherin und zwei verletzten Fußballern auf einem goldenen Paletten-Sofa ins Gespräch: Über Ideen, die sich aus langer Weile einmal um sich herum drehen, und über das merkwürdige Gefühl, seine Nachbarschaft glücklich zu machen – DANKE, DANKE, DANKE!

Was wäre, wenn – Quarantänebalkon 2

Was wäre eigentlich, wenn ALTONA MACHT AUF! am Donnerstag ganz normal – wie einmal in Zeiten der Nähe und der Massenveranstaltungen geplant – stattfinden würde? Dann würden wir Marielena jetzt von hinten sehen, und Ihr würdet in ihrem Hinterhof stehen. Aber zur Zeit ist nichts normal! Und so dreht sich Marielena einfach um und singt Euch von ihrem Balkon in Eure digitalen Endgeräte hinein: „Pandemie, die Gefühle kannt‘ ich nie“ – ein Virus-Blues, den es nicht gegeben hätte, wenn nicht… Danke, Marielena!

Was wäre, wenn – Quarantänebalkon 2

Was wäre eigentlich, wenn ALTONA MACHT AUF! am Donnerstag ganz normal – wie einmal in Zeiten der Nähe und der Massenveranstaltungen geplant – stattfinden würde? Dann würden wir Marielena jetzt von hinten sehen, und Ihr würdet in ihrem Hinterhof stehen. Aber zur Zeit ist nichts normal! Und so dreht sich Marielena einfach um und singt Euch von ihrem Balkon in Eure digitalen Endgeräte hinein: „Pandemie, die Gefühle kannt' ich nie“ – ein Virus-Blues, den es nicht gegeben hätte, wenn nicht… Danke, Marielena!

Gepostet von Altona macht auf am Sonntag, 7. Juni 2020

Was wäre, wenn – Erdmannstraße

„Zu früh“ oder „zu spät“ – das sind in diesen Zeiten keine Kategorien mehr. Schließlich verschwimmt ja auch das Gestern ins Heute, wenn wir nur genau genug hinsehen. Dann werden auch morgen noch die legendären Queens der Erdmannstraße tanzen und winken und das Handtäschchen schwingen. Denn die Altonaer Sehnsuchtsfenster & Balkontheater leben!

Was wäre, wenn – Arnoldstraße

Hausbesuch bei Deniz: Wenn Ove (mit goldenem Mundschutz) klingelt, MACHT ALTONA AUF (ohne goldenen Mundschutz)! Im nächsten Jahr ist Deniz wieder mit seinem singenden Sehnsuchtsfenster dabei – und wenn Du Dir bis dahin auch noch einen goldenen Mundschutz nähen willst, melde Dich! Wir bringen Dir das Gold vorbei – und Du gibst Altona Dein Gesicht (mit goldenem Mundschutz)!

Was wäre, wenn – Intro

Was wäre, wenn…? Ab heute machen wir uns regelmäßig auf den Weg und gucken mal, welche Sehnsuchtsfenster & Balkontheater wir gesehen hätten, wenn nicht…! Begleitet uns auf unseren diesjährigen Jubiläums-Touren von ALTONA MACHT AUF! und trefft Aufmacher_innen, leere Balkons und Fenster, die einfach nicht zu bleiben wollen. Den Anfang machen heute Cornelia und Ove, die Euch im ganz normalen Leben durch den Norden und den Süden von Ottensen geführt hätten – und die es JETZT ERST RECHT machen!

ALTONA MACHT AUF! in Zeiten von Corona

Liebe Nachbarschaft,

eigentlich wollten wir Euch in diesen Tagen noch einmal schreiben, dass ALTONA MACHT AUF! in diesem Jahr zum 10. Mal in Folge stattfindet. Eigentlich wollten wir Euch schreiben, wie sehr wir uns auch in diesem Jahr wieder auf Eure Sehnsuchtsfenster & Balkontheater freuen und dass es auch schon Termine gibt, die wir extra um die Spiele der Fußball-EM herum gelegt haben. Wir wollten Euch schreiben, dass auch schon das NachbarschaftsFest im Thalia Gaußstraße feststeht, dass die Goldene Börse der Sehnsüchte wieder rollen wird und dass wir dieses 10jährige Jubiläum gemeinsam mit Euch unter dem Motto „Gib Altona Dein Gesicht!“ feiern wollen – doch jetzt ist alles ganz anders gekommen.

Die Jubiläumsausgabe von ALTONA MACHT AUF! fällt aus. Aufgrund der momentanen Situation, die uns alle hautnah betrifft, hat das Altonaer Bezirksamt (genauer: das Fachamt Gesundheit) die diesjährige altonale im Juni abgesagt – und damit eben auch ALTONA MACHT AUF! Diese Konsequenz trifft uns sehr – wie uns alle Einschränkungen, Ge- und Verbote, mit denen wir uns in Folge des Corona-Virus konfrontiert sehen, treffen. Aber wir sehen zur Absage von ALTONA MACHT AUF! keine Alternative und verstehen die Absage keinesfalls als ein Zurückweichen vor diesem Virus – im Gegenteil! Aktiv nehmen wir zusammen die Herausforderung an und graben dem Virus und seiner Verbreitung das Wasser ab!

In einer Zeit, in der immer mehr Menschen weltweit ihre Balkone als Bühnen entdecken und in der das Netz und die Medien mit Bildern voll sind, die an die Altonaer Sehnsuchtsfenster & Balkontheater erinnern, muss die Absage von ALTONA MACHT AUF! auf den ersten Blick anachronistisch wirken. Aber das Projekt AMA! besteht letztlich nicht nur aus Sehnsuchtsfenstern & Balkontheatern – sondern eben auch aus vielen Menschen, die sich versammeln, die zusammen spazieren gehen, zusammen planen, proben, sich vernetzen und in einen direkten – und eben auch durchaus körperlichen – Kontakt treten. Und deshalb können wir das Projekt AMA! in der Form, wie wir es gemeinsam seit nunmehr 10 Jahren entwickelt haben, in diesem Jahr nicht durchführen.

Nun muss die Absage von ALTONA MACHT AUF! aber noch lange nicht heißen, dass Altona in diesem Jahr ohne seine Sehnsuchtsfenster & Balkontheater auskommen muss – nein! Als wir AMA! vor 10 Jahren initiierten, keimte nämlich auch eine Utopie: Irgendwann einmal würde die ganze Organisation um AMA! herum nicht mehr nötig sein – irgendwann einmal würden die Altonaer Aufmacher_innen völlig losgelöst von irgendwelchen Terminen oder formalen Vorgaben selbständig aufmachen, wann immer sie wollten. Und so makaber es klingen mag: Gerade in dieser dystopisch anmutenden Zeit scheint diese Utopie Realität zu werden! Weltweit erleben Fenster- und Balkon-Performances einen Boom und entwickeln sich im Angesicht der Pandemie zu DER Ausdrucksform, die uns während der Schließung von Kneipen, Stadtteilzentren, Konzertsälen oder Theatern noch nachbarschaftlichen, solidarischen und kulturellen Austausch ermöglicht.

Und deshalb wäre es doch völlig paradox, wenn die Altonaer Sehnsuchtsfenster & Balkontheater jetzt zu bleiben würden – nur weil die Veranstaltung AMA! nicht stattfinden kann! Wäre nicht vielmehr gerade jetzt die Zeit, die Sehnsuchtsfenster & Balkontheater-Tradition, die vom großangelegten Balkonspektakel bis zur zarten, liebenswerten Fenstergeste reicht und die Ihr in den vergangenen Jahren zu einem so beliebten Ereignis in unserem Viertel gemacht habt, unabhängig von irgendeiner Organisation oder Veranstaltung wild wuchernd aufblühen zu lassen? Wäre nicht gerade jetzt die Zeit, ein Balkontheater aus dem letzten Jahr wiederaufzunehmen? Ein neues Sehnsuchtsfenster zu inszenieren? Balkonkonzerte zu geben und -lesungen zu machen – Fenster-Tänze zu erfinden? IHR seid die Aufmacher_innen, die ihre Nachbarschaft in den letzten 10 Jahren mit ihren Sehnsuchtsfenstern & Balkontheatern verzaubert haben – und gerade diesen Zauber brauchen wir doch heute so dringend! Gerade diesen Zauber, mit dem wir den öffentlichen Raum von Zuhause aus gegen dieses beschissene Virus behaupten und mit dem wir uns trotz Kontaktverbots nahe bleiben!

In diesem Sinne haben wir die Hoffnung, dass eben der Umstand, der uns zur Absage von AMA! zwingt, dazu führt, dass das 10jährige Jubiläum der Sehnsuchtsfenster & Balkontheater doch noch zu einem Fest wird. Zu einem zauberhaften Fest des Gemeinsinns, des bunt blühenden Miteinanders und der nachbarschaftlichen Solidarität. ALTONA MACHT AUF! ist abgesagt – es leben Eure Sehnsuchtsfenster & Balkontheater!

Bleibt bitte gesund – und bitte bleibt auf! Wir sehen einander!

Euer AMA!-Team

Wir feiern!

ALTONA MACHT in diesem Sommer zum 10. Mal AUF! Und es gibt auch schon Termine für die diesjährigen Sehnsuchtsfenster & Balkontheater: Donnerstag, den 11.6., und Mittwoch, den 17.6. – dass in diesem Jahr kein Freitag dabei ist, ist der Fußball-EM geschuldet… Also: Terminkalender raus, keine Zeit verlieren, Nachbarschaft mobilisieren und planen, proben, laut werden – frei nach dem Jubiläums-Motto, das einfach noch einmal ausspricht, wofür AMA! seit nunmehr 10 Jahren steht: „GIB ALTONA DEIN GESICHT!“