Was wäre, wenn – Friedensallee

Was wäre ALTONA MACHT AUF! ohne den Gesang und den Rum der Einstürzenden Deichbauten!? Wären sie wohl wieder dabei gewesen? Na ja, sagt Alexander und hinterfragt die Akzeptanz von neuen Balkonen. Ist das Dein Ernst, lieber Alexander?! Die Sehnsuchtsfenster & Balkontheater mögen ja abgesagt sein – Altona aber ist und bleibt AUF! Wer hätte Dich und Deine Einstürzenden Deichbauten nicht bedingungslos auf seinem Balkon aufgenommen!?

Was wäre, wenn – Große Brunnenstraße

Normalerweise führen Cornelia und Ove Hunderte von Zuschauer_innen quer und beet durch Ottensen – in diesem Jahr sind sie auf Geheiß des Bezirksamtes allein unterwegs, distanziert und auf Abstand. Zeit, vom Innenleben der Balkontheater & Sehnsuchtsfenster zu plauschen. Allein mit der Erinnerung – und mit der Sehnsucht: Müssen wir wirklich noch ein Jahr warten, bis wir endlich erfahren, ob in diesem Ottenser Hinterhof tatsächlich ein Oliven-Bäumchen wächst?

Was wäre, wenn – Grünebergstraße

Eigentlich hätte Euch in diesen Tagen Colombina auf ihre Sehnsuchtsfenster & Balkontheater-Tour durch den wilden Westen Ottensens mitgenommen. Stattdessen kommt sie auf ihrer „Was wäre, wenn…?“-Tour in der Grünebergstraße mit einer enttäuschten Rumgeherin und zwei verletzten Fußballern auf einem goldenen Paletten-Sofa ins Gespräch: Über Ideen, die sich aus langer Weile einmal um sich herum drehen, und über das merkwürdige Gefühl, seine Nachbarschaft glücklich zu machen – DANKE, DANKE, DANKE!

Was wäre, wenn – Quarantänebalkon 2

Was wäre eigentlich, wenn ALTONA MACHT AUF! am Donnerstag ganz normal – wie einmal in Zeiten der Nähe und der Massenveranstaltungen geplant – stattfinden würde? Dann würden wir Marielena jetzt von hinten sehen, und Ihr würdet in ihrem Hinterhof stehen. Aber zur Zeit ist nichts normal! Und so dreht sich Marielena einfach um und singt Euch von ihrem Balkon in Eure digitalen Endgeräte hinein: „Pandemie, die Gefühle kannt‘ ich nie“ – ein Virus-Blues, den es nicht gegeben hätte, wenn nicht… Danke, Marielena!

Was wäre, wenn – Quarantänebalkon 2

Was wäre eigentlich, wenn ALTONA MACHT AUF! am Donnerstag ganz normal – wie einmal in Zeiten der Nähe und der Massenveranstaltungen geplant – stattfinden würde? Dann würden wir Marielena jetzt von hinten sehen, und Ihr würdet in ihrem Hinterhof stehen. Aber zur Zeit ist nichts normal! Und so dreht sich Marielena einfach um und singt Euch von ihrem Balkon in Eure digitalen Endgeräte hinein: „Pandemie, die Gefühle kannt' ich nie“ – ein Virus-Blues, den es nicht gegeben hätte, wenn nicht… Danke, Marielena!

Gepostet von Altona macht auf am Sonntag, 7. Juni 2020

Was wäre, wenn – Erdmannstraße

„Zu früh“ oder „zu spät“ – das sind in diesen Zeiten keine Kategorien mehr. Schließlich verschwimmt ja auch das Gestern ins Heute, wenn wir nur genau genug hinsehen. Dann werden auch morgen noch die legendären Queens der Erdmannstraße tanzen und winken und das Handtäschchen schwingen. Denn die Altonaer Sehnsuchtsfenster & Balkontheater leben!

Was wäre, wenn – Arnoldstraße

Hausbesuch bei Deniz: Wenn Ove (mit goldenem Mundschutz) klingelt, MACHT ALTONA AUF (ohne goldenen Mundschutz)! Im nächsten Jahr ist Deniz wieder mit seinem singenden Sehnsuchtsfenster dabei – und wenn Du Dir bis dahin auch noch einen goldenen Mundschutz nähen willst, melde Dich! Wir bringen Dir das Gold vorbei – und Du gibst Altona Dein Gesicht (mit goldenem Mundschutz)!

Was wäre, wenn – Intro

Was wäre, wenn…? Ab heute machen wir uns regelmäßig auf den Weg und gucken mal, welche Sehnsuchtsfenster & Balkontheater wir gesehen hätten, wenn nicht…! Begleitet uns auf unseren diesjährigen Jubiläums-Touren von ALTONA MACHT AUF! und trefft Aufmacher_innen, leere Balkons und Fenster, die einfach nicht zu bleiben wollen. Den Anfang machen heute Cornelia und Ove, die Euch im ganz normalen Leben durch den Norden und den Süden von Ottensen geführt hätten – und die es JETZT ERST RECHT machen!