Altona Macht Geschichte III

„Groß-Razzia in den Hippie-Häusern!

11. November 1970

Am frühen Morgen umstellten gestern Polizeibeamte die Hippie-Häuser in der Großen Bergstraße in Altona. Groß-Razia! Alle 145 Einwohner der Abbruchhäuser wurden überprüft.

Im Oktober hatte eine obdachlose Hippie-Gruppe mehrere abbruchreife Häuser im Handstreich besetzt. Doch schon bald stand fest: Nicht nur friedliebende Blumenkinder waren in die Uralt-Wohnungen eingezogen. Ihnen folgte eine ganze Horde krimineller Elemente.

Nach dem Einzug der Hippies verschwanden von allen Baustellen in Altona die Sturmlaternen. Denn in vielen Kommune-Wohnungen gibt es keinen Strom! Auch die Zahl der Kraftfahrzeug-Aufbrüche stieg an: Radios und Wolldecken waren bevorzugte Beutestücke. Die Spur der Täter führte in die Hippie-Kommunen.

Bei der Durchsuchung der Hippie-Wohnungen fanden die Beamten mehrere Kilo Haschisch und Diebesgut aus verschiedenen Einbrüchen.

Für viele Jugendliche gab es keine Rückkehr in die Groß-Familie. Sie wurden der Jugendbehörde übergeben. Und drei schließlich kamen von der Kommune in die Zelle – sie wurden durch Haftbefehle gesucht.“

Hausbesetz. Gr. Bergstr. 1970-1

Quelle: Sammlung Stadtteilarchiv Ottensen – Geschichtswerkstatt für Altona

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code