Was wäre, wenn – Intro

Was wäre, wenn…? Ab heute machen wir uns regelmäßig auf den Weg und gucken mal, welche Sehnsuchtsfenster & Balkontheater wir gesehen hätten, wenn nicht…! Begleitet uns auf unseren diesjährigen Jubiläums-Touren von ALTONA MACHT AUF! und trefft Aufmacher_innen, leere Balkons und Fenster, die einfach nicht zu bleiben wollen. Den Anfang machen heute Cornelia und Ove, die Euch im ganz normalen Leben durch den Norden und den Süden von Ottensen geführt hätten – und die es JETZT ERST RECHT machen!

ALTONA MACHT AUF! in Zeiten von Corona

Liebe Nachbarschaft,

eigentlich wollten wir Euch in diesen Tagen noch einmal schreiben, dass ALTONA MACHT AUF! in diesem Jahr zum 10. Mal in Folge stattfindet. Eigentlich wollten wir Euch schreiben, wie sehr wir uns auch in diesem Jahr wieder auf Eure Sehnsuchtsfenster & Balkontheater freuen und dass es auch schon Termine gibt, die wir extra um die Spiele der Fußball-EM herum gelegt haben. Wir wollten Euch schreiben, dass auch schon das NachbarschaftsFest im Thalia Gaußstraße feststeht, dass die Goldene Börse der Sehnsüchte wieder rollen wird und dass wir dieses 10jährige Jubiläum gemeinsam mit Euch unter dem Motto „Gib Altona Dein Gesicht!“ feiern wollen – doch jetzt ist alles ganz anders gekommen.

Die Jubiläumsausgabe von ALTONA MACHT AUF! fällt aus. Aufgrund der momentanen Situation, die uns alle hautnah betrifft, hat das Altonaer Bezirksamt (genauer: das Fachamt Gesundheit) die diesjährige altonale im Juni abgesagt – und damit eben auch ALTONA MACHT AUF! Diese Konsequenz trifft uns sehr – wie uns alle Einschränkungen, Ge- und Verbote, mit denen wir uns in Folge des Corona-Virus konfrontiert sehen, treffen. Aber wir sehen zur Absage von ALTONA MACHT AUF! keine Alternative und verstehen die Absage keinesfalls als ein Zurückweichen vor diesem Virus – im Gegenteil! Aktiv nehmen wir zusammen die Herausforderung an und graben dem Virus und seiner Verbreitung das Wasser ab!

In einer Zeit, in der immer mehr Menschen weltweit ihre Balkone als Bühnen entdecken und in der das Netz und die Medien mit Bildern voll sind, die an die Altonaer Sehnsuchtsfenster & Balkontheater erinnern, muss die Absage von ALTONA MACHT AUF! auf den ersten Blick anachronistisch wirken. Aber das Projekt AMA! besteht letztlich nicht nur aus Sehnsuchtsfenstern & Balkontheatern – sondern eben auch aus vielen Menschen, die sich versammeln, die zusammen spazieren gehen, zusammen planen, proben, sich vernetzen und in einen direkten – und eben auch durchaus körperlichen – Kontakt treten. Und deshalb können wir das Projekt AMA! in der Form, wie wir es gemeinsam seit nunmehr 10 Jahren entwickelt haben, in diesem Jahr nicht durchführen.

Nun muss die Absage von ALTONA MACHT AUF! aber noch lange nicht heißen, dass Altona in diesem Jahr ohne seine Sehnsuchtsfenster & Balkontheater auskommen muss – nein! Als wir AMA! vor 10 Jahren initiierten, keimte nämlich auch eine Utopie: Irgendwann einmal würde die ganze Organisation um AMA! herum nicht mehr nötig sein – irgendwann einmal würden die Altonaer Aufmacher_innen völlig losgelöst von irgendwelchen Terminen oder formalen Vorgaben selbständig aufmachen, wann immer sie wollten. Und so makaber es klingen mag: Gerade in dieser dystopisch anmutenden Zeit scheint diese Utopie Realität zu werden! Weltweit erleben Fenster- und Balkon-Performances einen Boom und entwickeln sich im Angesicht der Pandemie zu DER Ausdrucksform, die uns während der Schließung von Kneipen, Stadtteilzentren, Konzertsälen oder Theatern noch nachbarschaftlichen, solidarischen und kulturellen Austausch ermöglicht.

Und deshalb wäre es doch völlig paradox, wenn die Altonaer Sehnsuchtsfenster & Balkontheater jetzt zu bleiben würden – nur weil die Veranstaltung AMA! nicht stattfinden kann! Wäre nicht vielmehr gerade jetzt die Zeit, die Sehnsuchtsfenster & Balkontheater-Tradition, die vom großangelegten Balkonspektakel bis zur zarten, liebenswerten Fenstergeste reicht und die Ihr in den vergangenen Jahren zu einem so beliebten Ereignis in unserem Viertel gemacht habt, unabhängig von irgendeiner Organisation oder Veranstaltung wild wuchernd aufblühen zu lassen? Wäre nicht gerade jetzt die Zeit, ein Balkontheater aus dem letzten Jahr wiederaufzunehmen? Ein neues Sehnsuchtsfenster zu inszenieren? Balkonkonzerte zu geben und -lesungen zu machen – Fenster-Tänze zu erfinden? IHR seid die Aufmacher_innen, die ihre Nachbarschaft in den letzten 10 Jahren mit ihren Sehnsuchtsfenstern & Balkontheatern verzaubert haben – und gerade diesen Zauber brauchen wir doch heute so dringend! Gerade diesen Zauber, mit dem wir den öffentlichen Raum von Zuhause aus gegen dieses beschissene Virus behaupten und mit dem wir uns trotz Kontaktverbots nahe bleiben!

In diesem Sinne haben wir die Hoffnung, dass eben der Umstand, der uns zur Absage von AMA! zwingt, dazu führt, dass das 10jährige Jubiläum der Sehnsuchtsfenster & Balkontheater doch noch zu einem Fest wird. Zu einem zauberhaften Fest des Gemeinsinns, des bunt blühenden Miteinanders und der nachbarschaftlichen Solidarität. ALTONA MACHT AUF! ist abgesagt – es leben Eure Sehnsuchtsfenster & Balkontheater!

Bleibt bitte gesund – und bitte bleibt auf! Wir sehen einander!

Euer AMA!-Team

Wir feiern!

ALTONA MACHT in diesem Sommer zum 10. Mal AUF! Und es gibt auch schon Termine für die diesjährigen Sehnsuchtsfenster & Balkontheater: Donnerstag, den 11.6., und Mittwoch, den 17.6. – dass in diesem Jahr kein Freitag dabei ist, ist der Fußball-EM geschuldet… Also: Terminkalender raus, keine Zeit verlieren, Nachbarschaft mobilisieren und planen, proben, laut werden – frei nach dem Jubiläums-Motto, das einfach noch einmal ausspricht, wofür AMA! seit nunmehr 10 Jahren steht: „GIB ALTONA DEIN GESICHT!“

ALTONA MACHT AUF 2019 – der Film!

Endlich – hier sind 20 Minuten bewegte Bilder von den diesjährigen Sehnsuchtsfenstern & Balkontheatern: ALTONA MACHT AUF 2019 – der Film! Vielen Dank an Cristian fürs Schneiden – und eine dicke Entschuldigung an all die vielen Aufmacher_innen, die im Film leider fehlen. Es ist einfach wie jedes Jahr: manche Sehnsuchtsfenster & Balkontheater haben unsere Filmer_innen nicht geschafft, manche Aufnahmen sind nichts geworden usw. Und ganz ehrlich: welcher Film könnte den Wahnsinn, den die Altonaer Aufmacher_innen da Jahr um Jahr veranstalten, denn in voller Gänze abbilden? Das Herz von Altona liegt offen auf der Straße, in den Hinterhöfen, in jedem einzelnen Fenster, auf all unseren Balkonen – wir müssen nur hinsehen! Film ab!

ALTONA MACHT am 7.6. und 12.6.19 AUF!

Es ist wieder soweit! In Altona gehen die Fenster auf. Die Balkontüren öffnen sich. Nachbar_innen singen, schreien und flüstern aus ihren Sehnsuchtsfenstern, tanzen und spielen auf ihren Balkontheatern. Sie zeigen, was im Alltag hinter der Fassade bleibt – und geben Altona ihr Gesicht!

2017 wurden die Altonaer Aufmacher_innen für ihre jährliche Performance mit dem renommierten „Hamburger Stadtteilkulturpreis“ ausgezeichnet, und nun geht es unter dem Motto „Worauf warten wir?“ zum 9. Mal in Folge wieder los: Am Freitag, den 7.6., und am Mittwoch, den 12.6., findet jeweils zwischen 17:30 und 22:00 im Rahmen der theater altonale die partizipatorische Stadtteilperformance ALTONA MACHT AUF! statt. Das Publikum ist eingeladen, über 100 „Sehnsuchtsfenster & Balkontheater“ in Altona-Altstadt und Ottensen zu besuchen – und da es bei diesem Gewusel unmöglich ist, die Übersicht zu behalten, bieten die AMA!-Coaches an beiden Tagen wieder jeweils 5 kostenlose Touren an!

Durch die Altonaer Altstadt führen die Touren D und E – durch Ottensen die Touren A, B und C. Und wie im vergangenen Jahr haben die Veranstalter den Touren wieder verschiedene Farben gegeben, damit auf den ersten Blick erkennbar ist, welche Sehnsuchtsfenster und Balkontheater auf welcher Tour zu sehen sind!

So leuchtet die Tour D himmelblau und führt unter dem Titel „Stürmische Zeiten“ ca. 3 Stunden lang in den Süden der Altonaer Altstadt – ins Struenseequartier. Start ist um 18:00 auf dem Goetheplatz. Vom Guerilla-Gardening „Draußen nur Kännchen“ geht es über Andi X‘ Spatzen-Revue „Maridor del Spatz – Kleiner Vogel auf dem Vulkan“ und die „Dschungel Party“ der Panther zu „Tarzona, der aus dem Gebüsch kam“ von Michael Borkowski und Wolfgang Vacano. Von „Tonne 123“ über den singenden Pastor Torsten Morche bis zum musizierenden Imam Osman Celik. Diese Tour, die wie in den letzten Jahren von dem Performance-Künstler Dan Thy Nguyen geleitet wird, ist mit seinen einzigartigen Balkontheatern schon lange kein Geheimtipp mehr!

Auf der Tour E, die in ein knalliges Grau getaucht ist, führt – seit eh und je – der Elektro-Punk-Musiker Knarf Rellöm durch die Altonaer Altstadt: „Es gibt noch Möglichkeiten!“. Los geht es um 18:30 im August-Lütgens-Park auf der grünen Wiese. Das Publikum sieht den Gebärdenchor HandsUp, hört Daphne Pajunk and Friends mit „Kiez we can“ und wohnt den Frauen bei, „die das Leben hinterfragen“. Bis ca. 21:30 geht es auf dieser Tour kreuz und quer durch die Altonaer Altstadt – vorbei an Nachbarn, die improvisieren, tanzen und ihre Meinung sagen. Von „Bühne frei!“ über „Playback Theater“ bis „Also sprach Zarathustra“. Das Grau der Altstadt hat schon immer geknallt!

Auf der anderen Seite vom Altonaer Bahnhof führt Tour A giftgrün in den wilden Westen Ottensens, in den Röhrigblock. Um 17:30 begrüßt die Performerin Colombina ihr Publikum auf der Wiese im Fischers Park. Von dort aus geht es dann über den Hohezollernring und die Lisztstraße unter dem Titel „Knock, Knock, Knocking“ hoch in den Röhrigblock, wo wieder Wiesen zwischen den Häusern zu entspanntem Sehnsuchtsfenster-Genuss bis ca. 20:30 einladen. Die „Hohenzollernrings“ und „Torti, Lulu und Mäxchen“ sind dabei – Wilma präsentiert „Das Finale“ ihrer Ameisen-Reise, die Mülltonnen der Nachbarn werden aufgemacht und die Alien Office Band spielt aus der „Wartezone“.

Tour B („Warten auf den Bumerang“) ist die orangene Tour durch Ottensen Süd: Start um 18:00 auf dem Spritzenplatz. Der Musiker Ove Thomsen führt sein Publikum vorbei an einem Sehnsuchtsfenster mit Schüttelreimen, an einem Balkontheater mit „Vogelperspektive“ und an „midle-aged boys on the balcony“ – von „AltoNova“ über „Die Altonetten“ bis zur „Ivy String Band“. Drei Stunden Sehnsuchtsfenster und Balkontheater, wie es sie nur in Ottensen-Süd gibt!

Zeitlich leicht versetzt führt die Schauspielerin Cornelia Dörr das Publikum auf ihrer lila-flieder-farbenen Tour C, die auf den vielversprechenden Namen „Von Gold, Fischen und Haien“ hört, durch Ottensen Nord: Vom „Singflut Chor“ über einen ornithologischen Song von Mark und „aal together now“ bis zur „Königinnen-Performance“ der Vier Frauen – Musik, Gesang, Theater und Performance. Start ist um 18:30 auf dem Alma-Wartenberg-Platz – und das große Finale verspricht ab ca. 21:00 im Gewerbehof Hagen im Hohenesch den diesjährigen Sehnsuchtsfenstern und Balkontheatern einen würdigen Abschluss zu geben, wenn es heißt: „Heinze & Wenig machen dicht“.

Wie schon in den letzten 5 Jahren ist es auch in diesem Jahr unmöglich, alle „Sehnsuchtsfenster & Balkontheater“ zu erleben – das Publikum muss sich entscheiden. „Auch in diesem Jahr braucht das Publikum wieder eine gehörige Portion Geduld, Verständnis und Humor,“ sagen Tania Lauenburg und Carsten Brandau, die diese preisgekrönte Performance seit numehr 9 Jahren leiten. Schließlich handele es sich um ganz normale Altonaer_innen, die sich für ihre Nachbarn aus dem Fenster hängen – und bis zuletzt müssten alle zusammen gegen Windmühlen wie Baustellen, Krankheiten, Lampenfieber oder Arbeitszeiten kämpfen.

Den Plan der diesjährigen „Sehnsuchtsfenster & Balkontheater“ gibt es in digitaler Form auf der Homepage von ALTONA MACHT AUF! – in gedruckter Form bekommt man ihn ab sofort an der Info-Box der altonale auf dem Ottenser Spritzenplatz oder in der Börse der Sehnsüchte, dem projekteigenen Büro auf der Großen Bergstraße. Änderungen, Verschiebungen usw. veröffentlicht das AMA!-Team zeitnah über seine Facebook-Seite. Was aber tatsächlich an diesen beiden Abenden in Altona rund um den Bahnhof passieren wird, das lässt sich nur erahnen – „Worauf warten wir?“

ALTONA MACHT das Thalia AUF!

Liebe Aufmacherinnen, Nachbarn und Freunde,

wir laden Euch ganz herzlich zum NachbarschaftsFest ins Thalia Gaußstraße ein!

WANN? 

Donnerstag, den 23. Mai, ab 19:00

WO? 

Thalia in der Gaußstraße 190

WAS?

Wenn Ihr denkt, Ihr wisst schon, wie Altona das Thalia aufmacht, dann wisst Ihr nur, wie alles einmal war – DENN DIESES MAL WIRD ALLES ANDERS!

WIE?

Dieses Mal wollen wir gemeinsam mit Euch an einer langen goldenen Tafel essen! Wir wollen uns kennenlernen und uns austauschen, miteinander in Kontakt kommen, zusammen planen, proben, diskutieren, trinken, schnippeln, spielen und singen. Es wird um Guerilla-Gardening gehen, um unseren Bahnhof, Verkehrsberuhigung und Stadtteilentwicklung. Regine sucht für ihr Balkontheater noch tanzende Königinnen und Mark eine Mitsängerin für sein Sehnsuchtsfenster. Cornelia wird eine Ideentauschbörse einrichten, Knarf eine Gitarrenstation – Dan Thy wird den Partydiktator in einen Wohlfühlminister verwandeln, das Playbacktheater den Altonaer Wünschen Ausdruck verleihen und Fussel natürlich den ganzen Abend lang fusseln. In diesem Jahr wird das NachbarschaftsFest von ALTONA MACHT AUF! im Thalia Gaußstraße keine Show sein, sondern eine Feier, auf der Altona zusammenrutscht: Wie wollen wir in unserem Stadtteil zusammen leben?

WER?

Ganz herzlich eingeladen sind alle Altonaer Aufmacher_innen, alle Nachbar_innen, alle Menschen, denen was an Altona liegt und die sich fragen: Worauf warten wir?

KOSTET ES EINTRITT?

Natürlich nicht! Alle Aktionen von ALTONA MACHT AUF! sind kostenlos. Allerdings haben wir eine Bitte: Da wir ja miteinander essen wollen, freuen wir uns über jeden selbstgemachten Salat, selbstgebackenen Kuchen, über alle handgeschmierten Häppchen, die Ihr mitbringt! Aber natürlich ist das kein Muss! Für alle, denen die Zeit fehlt, bieten wir im Thalia die Möglichkeit, ab 19:00 noch schnell etwas zu schnippeln. Wichtig ist uns nur, dass am Ende nicht 125 Menschen in Eile das verspeisen, was 5 Menschen mit Liebe und Zeit zubereitet haben. Aber das kriegen wir hin, oder? Und noch etwas: Getränke gibt es im Thalia an der Bar – und die Bar möchte nicht, dass Getränke selbst mitgebracht werden. Außerdem haben wir nur eine begrenzte Anzahl von Tellern – wer also seinen eigenen Teller und Besteck mitbringt, ist auf der sicheren Seite!

Das Team von ALTONA MACHT AUF! freut sich auf Euch und auf einen Abend, der in diesem Jahr völlig anders werden wird!

 

 

ALTONA MACHT 2019 wieder AUF!

Zum 9. Mal in Folge macht Altona auch in diesem Jahr wieder auf! „WORAUF WARTEN WIR?“ heißt das Motto – und wieder sind alle Nachbar_innen herzlich eingeladen, Altona mit ihren Sehnsuchtsfenstern & Balkontheatern ihr Gesicht zu geben!

Nähere Infos gibt es ab sofort in unserem Büro, in der „Börse der Sehnsüchte“ – direkt gegenüber von IKEA in Großen Bergstraße 229!

Hier die Eckdaten:

Ein völlig neu gestaltetes Nachbarschaftsfest feiern wir am Donnerstag, den 23. Mai, ab 19:00 im Thalia/Gaußstraße – und die Sehnsuchtsfenster & Balkontheater, die große Stadtteilperformance mit ihren geführten Rundgängen finden in diesem Jahr am Freitag, den 7. Juni, und am Mittwoch, den 12. Juni überall in Altona statt!

Und hier noch der Link zu einem Artikel im Elbe Wochenblatt:

https://www.elbe-wochenblatt.de/2019/04/10/sehnsuchtsfenster-balkontheater-altona-macht-zum-9-mal-auf/

Foto: Martin Brandau